2. Energiegipfel der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Umsetzung der Energiewende vor Ort - Konzept des Ökomodell Achental e.V. als Idee für den Landkreis Rosenheim?

Rosenheim, 22. Juli 2014

Schon seit jeher setzt das Geschäftsmodell der Genossenschaftsbanken auf das Grundprinzip der Nachhaltigkeit. Verantwortliches Handeln bedeutet für die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG mehr als nur ein Geldinstitut zu sein. Die Volksbank Raiffeisenbank ist der Region und den Menschen vor Ort in besonderer Weise verbunden. Wir stellen das Wohl und den persönlichen Nutzen unserer Kunden in den Vordergrund. Hier gilt die Verknüpfung von wirtschaftlichem Erfolg mit gesellschaftlichem Engagement und dem Bestreben, an der zukunftsfähigen Gestaltung einer lebenswerten Umwelt mitzuwirken. Dazu gehört für auch ein aktives Engagement zum Thema Energiewende: als Kreditgeber für die Finanzierung erneuerbarer Energien und umweltfreundlicher Technologien zur Verbesserung der Energieeffizienz, als Finanzanbieter sicherer und nachhaltiger Geldanlagen, als Förderer von lokalen Kooperationen oder gemeinnützigen Umweltprojekten und als Botschafter für eine noch bewusstere Auseinandersetzung mit den Themen Klimawandel und Klimaschutz.

Eine dieser Kooperationen ist die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG mit dem Ökomodell Achental e.V. eingegangen. Im Verein „Ökomodell Achental e.V.“, der im Jahre 1999 gegründet wurde, haben sich die Gemeinden Bergen, Grabenstätt, Grassau, Marquartstein, Reit im Winkl, Schleching, Staudach-Egerndach, Übersee und Unterwössen zusammengeschlossen. Sie fördern eine umweltverträgliche und zukunftsorientierte Entwicklung der Region. Ausgangspunkt für die Gründung des Ökomodell Achental e.V. waren die in der Mitte der 1990er Jahre auftretenden Schwierigkeiten, die kleinstrukturierte Landwirtschaft, die damit einhergehende Landschaftspflege und somit die Natur- und Kulturlandschaft zu erhalten. Eben diese wertvolle Landschaft aber ist es, die der Gegend ihre Attraktivität als Urlaubsregion verleiht. Zudem war eine Herausforderung, das Achental als Wohn- und Lebensraum auch für Einheimische und vor allem für junge Leute interessant zu machen. Dabei ist es wichtig, Wertschöpfung in der Region entstehen zu lassen und zu erhalten. Vor diesem Hintergrund entwickelten sich die Ziele des Ökomodell Achental als 4-Säulenkonzept:

  • Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft
  • Sicherung landwirtschaftlicher Betriebe und regionale Produktvermarktung
  • Fördern und Entwickeln eines naturverträglichen Tourismus und Gewerbes
  • Verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger aus der Region für die Region

Das Ökomodell Achental koordiniert die gemeindeübergreifenden Aufgaben und gibt neue Impulse: Der Verein möchte die Region nach innen stärken und nach außen imagebildend wirken.

Dieses Konzept des Ökomodells Achental war Thema des zweiten Energiegipfels der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG. Bürgermeister, Mandatsträger und Landwirte aus dem Landkreis Rosenheim waren der Einladung zu dieser Veranstaltung gefolgt. In interessanten Vorträgen und Erfahrungsberichten von Wolfgang Wimmer, Geschäftsführer Ökomodell Achental e.V., und Josef Loferer, Bürgermeister Gemeinde Schleching und Vorsitzender Ökomodell Achental e.V., wurde der Verein, die Projekte und Erfahrungen vorgestellt. Im Anschluss an die Veranstaltung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, am Stand des Ökomodells Antworten auf offene Fragen zu bekommen.

Im Rahmen des zweiten Energiegipfels wurde der Gemeinde Schleching und dem Ökomodell Achental ein Elektroauto in Form eines VW e-up! zum Start in die Energiewende übergeben. Durch die Übergabe diese eVRmobils als Gemeinschaftsauto an die Gemeinde Schleching sollen Familien, Senioren und Behinderte unterstützt werden. Ziel ist es, da für Mobilität zu sorgen, wo sie dringend benötigt wird. An dieser nötigen Mobilität fehlt es laut dem Ergebnis einer Bürgerbefragung in Schleching besonders. Deswegen und aufgrund der schlechten Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz wird in der Gemeinde Schleching eine Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen, die auch einen ehrenamtlichen Personentransport anbieten wird. Aufgrund der Gedanken des Ökomodells Achental e.V., in dem auch die Gemeinde Schleching ist, und aufgrund der Verantwortung zur Nachhaltigkeit soll das Dienstauto ein Elektroauto sein. Mit einem leistungsstarken Elektromotor ist man mit diesem Auto bis zu einer Streck von 160 Kilometern emissionsfrei unterwegs und schont die Umwelt. Diese Möglichkeit ist zukunftsweisend und kann in Schleching auch umgesetzt werden, da der VW e-up! an der E-Tankstelle neben der Gemeindeverwaltung aufgeladen wird. Für das neue Dienstfahrzeug wurde hier ein Carport mit einer Ladesäule gebaut.

2. Energiegipfel der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG
von links: Wolfgang Wimmer, Geschäftsführer Ökomodell Achental,Josef Loferer, 1. Bürgermeister von Schleching, Christian Bürger, Agrardirektor Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Klaus Hatzel, Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG. Foto: Stefan Trux
2. Energiegipfel der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG - Fahrzeugübergabe
Klaus Hatzel (rechts), Vorstand der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG bei der Übergabe eines VW e-up an Josef Loferer (links) 1. Bürgermeister für die Nachbarschaftshilfe Schleching. Foto: Stefan Trux