Erstmals über 5 Milliarden Euro Bilanzsumme

Aufsichtsrat und Vorstand sehen Bank für die Zukunft gut aufgestellt

Ordentliche Vertreterversammlung der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Rosenheim, 28. Mai 2019

Erstmals eine Bilanzsumme von über 5 Milliarden Euro und zum 7. Mal in Folge Branchensieger im Rosenheimer Kundenspiegel – die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ist weiter auf einem stabilen Erfolgskurs. Bei der ordentlichen Vertreterversammlung der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG im Kultur+Kongress Zentrum legten Vorstand und Aufsichtsrat der Bank eine eindrucksvolle Bilanz vor. Die Bank ist nach wie vor Nummer 1 unter allen Primärgenossenschaften Bayerns und bundesweit unter den Top Ten. Zuwächse beim Kundenvolumen, bei Kundeneinlagen und Kundenkrediten belegen das hohe Vertrauen von Kunden und Mitgliedern in ihre Volksbank Raiffeisenbank. Alle der 277 anwesenden Vertreter stimmten bei der Versammlung einer Entlastung von Aufsichtsrat und Vorstand zu.

(v.l.): Mirko Gruber, stellvertretender Vorstandssprecher, Prof. Dr. Josef Stadler, Aufsichtsratsvorsitzender, Dr. Jürgen Gros, Präsident Genossenschaftsverband Bayern, Hubert Kamml, Vorsitzender des Vorstandes

Zahlen – Daten – Fakten (Stand: Dezember 2018)

  • Nummer 1 unter allen Primärgenossenschaften Bayerns
  • Zum 7. Mal in Folge Branchensieger im Rosenheimer Kundenspiegel
  • Bilanzsumme: 5.075 Millionen Euro (+ 3,7 %)
  • Kundenkredite: 3.804 Mio. Euro (+ 6,8 %)
  • Kundeneinlagen: 3.921 Mio. Euro (+ 3,3 %)
  • Betreutes Kundenvolumen: 10.640 Mio. Euro (+ 3,1 %)
  • Mitglieder: 79.329 (3.070 neue Mitglieder)
  • Kunden: über 200.000
  • Rund 1.000 Mitarbeiter
  • 61 Geschäftsstellen und 16 SB-Stellen
  • Über 100 Geldautomaten
  • Große Wertschöpfung und hohes soziales Engagement für die Region

Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml: Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ist für die zukünftigen Herausforderungen gut gerüstet

Der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, Hubert Kamml, hob zu Beginn der Versammlung die Bedeutung der Vertreter und Mitglieder der Bank hervor. „Sie begleiten die Geschicke und die Zukunft der größten Volksbank Raiffeisenbank in Bayern aktiv mit“, so Kamml. „Über 3.000 neue Mitglieder im vergangenen Jahr zeigen, wie stark wir in der Region verwurzelt sind und wie viel Vertrauen uns die Menschen entgegenbringen. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Die Vertreterversammlung ist nach den Wahlen Anfang 2019 weiblicher und jünger geworden. Der Frauenanteil stieg von 20 auf 38 Prozent.

Kamml fasste in seinem Bericht die aktuelle weltwirtschaftliche Lage und die Herausforderungen im internationalen Bankgeschäft zusammen. „In der Europäischen Union gibt es Faktoren, die Anlass zu Sorgen bieten. Dazu gehören hohe Schulden der größten Volkswirtschaften, insbesondere von Italien, Frankreich und Spanien.“ Nach den Europawahlen und den hohen Verlusten der Volksparteien – der EVP und der Sozialdemokraten – könne sich die Stabilität in einigen Ländern ändern. In Großbritannien bleibe die Lage beim Brexit nach dem angekündigten Rücktritt von Premierministerin Theresa May ungewiss. „Die Zeit drängt, die Folgen des Rücktritts sind noch nicht abzusehen‘“, so Kamml.

Die Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China habe an den Börsen bereits einige Male zu erheblichen Auswirkungen geführt. „Wie sich der Streit zwischen den USA und China auf Dauer auf die Europäische Union und auf Deutschland auswirkt, bleibt abzuwarten.“ Trotz der internationalen Spannungen: „Die Volksbank Raiffeisenbank ist für die zukünftigen Herausforderungen gut gerüstet“, betonte Kamml. Die Bank hat eine hervorragende finanzielle Basis in Verbindung mit einem stabilen Wachstum. Große Chancen für eine weitere positive Geschäftsentwicklung sieht der Vorstandsvorsitzende in der Digitalisierung.

Technisch ist die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim Chiemsee eG unter anderem wegen ihrer ausgezeichneten Banking App ein Vorreiter. Zudem entwickelte die Bank den deutschlandweit ersten RoboAdvisor für Baufinanzierungen, der auf den Namen Laura hört. „Auf die Änderungen unserer Kundenstruktur haben wir frühzeitig reagiert“, betonte Kamml. Knapp ein Viertel der Kunden erledigt die Bankgeschäfte nur mehr digital, 28 Prozent bevorzugen den Besuch in ihrer Bankfiliale, und knapp 36 Prozent sind sogenannte „Hybrid-Kunden“. Das heißt: Für sie ist das Online-Banking ebenso wichtig wie das persönliche Gespräch mit ihrem Bankberater. „Hier bei den Investitionen in Personal und Technik die richtige Balance zu finden, ist beim Thema Wirtschaftlichkeit eine große Herausforderung“, so Kamml. „Unser künftiger Erfolg setzt sich weiterhin aus der Beratungsqualität, der Kompetenz unserer Mitarbeiter sowie der Nähe und der digitalen Bindung zu unseren Mitgliedern und Kunden zusammen.“

Stellvertretender Vorstandssprecher Mirko Gruber: Bilanzsumme überschreitet erstmals 5 Milliarden Euro

Mirko Gruber, stellvertretender Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, erläuterte den 277 anwesenden Vertretern die Erfolgsbilanz 2018. „Erstmals hat unsere Bilanzsumme 5 Milliarden Euro überschritten. Das ist eine Steigerung um 3,7 Prozent.“ Das große Vertrauen der Kunden in die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG spiegele sich auch bei den Kundeneinlagen, beim Kundenvolumen und den Kundenkrediten wider. „Zusammen mit unseren Partnern der Genossenschaftlichen Finanz Gruppe betreuen wir Kredite und Vermögen unserer Kunden von über 10 Milliarden Euro“, so Gruber weiter. „Dieses Volumen stieg um 3,1 Prozent an.“ Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG verzeichnete 3,9 Milliarden Euro Kundeneinlagen, das sind rund 3,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Kundenkredite stiegen um 6,8 Prozent auf über 3,8 Milliarden Euro an. Die Bank vergab Neukredite in Höhe von rund 900 Millionen Euro für über 4.300 private und gewerbliche Investitionen.

Hohes Kundenvertrauen und eine tiefe Verwurzelung in der Region seien die herausragenden Merkmale der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG, betonte Gruber weiter. Zum 7. Mal in Folge belegte sie beim Rosenheimer Kundenspiegel den ersten Platz. Rund 4.000 Menschen feierten im vergangenen Jahr in einem großen Fest in Riedering 200 Jahre Raiffeisen. „Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt“, so Gruber. „Das betrifft alle Menschen in unserer Region, unsere Kunden und unsere Mitarbeiter.“ In die Aus- und Fortbildung ihrer Beschäftigten investierte die Bank 2018 rund 550.000 Euro. Die Bank ist ein attraktiver Arbeitgeber. Die langfristige Arbeitsplatzsicherheit in der Region, flexible Arbeitszeiten, zahlreiche freiwillige Sozialleistungen, die Förderung der persönlichen Entwicklung und ein ausgezeichnetes Betriebsklima sind nur einige Beispiele.

Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG steuerte auch einen wesentlichen Beitrag zur Wertschöpfung in der Region bei. „Wir beschäftigen Mitarbeiter aus und in der Region, wir bezahlen Steuern vor Ort und investieren regional. Wir haben 2018 rund 9 Millionen Euro Gewerbesteuer und rund 40 Millionen Euro Gehälter bezahlt. Dazu kamen Investitionen in Höhe von 14 Millionen Euro.“

Aufsichtsratsvorsitzender Josef Stadler: Danke an Mitarbeiter und Vorstand

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Prof. Dr. Josef Stadler freute sich über die gute Entwicklung des Geschäftsjahres 2018 und die zukunftsweisende Ausrichtung der Vertreter durch die stattgefundene Wahl. Besonders hob er die hohe Wertschätzung der Genossenschaftsbanken in der Öffentlichkeit hervor. In Bayern sind inzwischen über 2,7 Millionen Menschen Mitglieder einer Genossenschaft. Der Freistaat und die Gemeinden konnten sich über rund 400 Millionen Euro Betriebs- und Ertragssteuern freuen.

In der Schlusssitzung zur Prüfung durch den Genossenschaftsverband Bayern wurde dem Vorstand und Aufsichtsrat erneut eine sehr gute Arbeit bestätigt. Stadler bedankte sich bei den Mitarbeitern und beim Vorstand für die hervorragende Leistung im Geschäftsjahr 2018.

Entlastung Vorstand und Aufsichtsrat, Satzungsänderung, Wahlen zum Aufsichtsrat

Vor dem Hintergrund der positiven Berichte stimmten die Vertreter der Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat zu. Sie genehmigten auch den Jahresabschluss und beschlossen eine Dividende von 1,75 % im Rahmen der Gewinnverwendung.

Einstimmig beschlossen die Vertreter auch eine Satzungsänderung. Aufgrund des nachhaltig erfolgreichen Wirtschaftens und der dadurch guten Eigenkapitalausstattung, ist es der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG möglich, auf eine Haftsumme bzw. die Nachschusspflicht der Mitglieder zu verzichten.

Zudem wurden die satzungsgemäßen Wahlen zum Aufsichtsrat durchgeführt. Durch Erreichen der Altersgrenze standen vier Aufsichtsräte nicht mehr zur Wahl. Einstimmig wurden die vorgeschlagenen Aufsichtsräte von den Vertretern in ihr Amt gewählt.

Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml: Wir gehen gestärkt in die Zukunft

Mit einer hervorragenden Eigenkapitalausstattung, motivierten Mitarbeitern und über 200.000 Kunden geht die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden Hubert Kamml gestärkt und zuversichtlich in die Zukunft. „Wir ruhen uns nicht auf dem Erfolg aus“, versprach Kamml. „Unser Anspruch ist auch weiterhin unter den Top Ten der deutschen Volksbanken Raiffeisenbanken zu bleiben. Deshalb arbeiten wir an der Weiterentwicklung der persönlichen Beratung unserer Kunden und unseren digitalen Angeboten. Denn wir halten es wie Dante Alighieri: Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“