Erstmals über 5 Milliarden Euro Bilanzsumme

Jahrespressekonferenz der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG

Rosenheim, 22. Februar 2019

Die Bilanzsumme der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG hat 2018 erstmals die 5 Milliarden Euro überschritten. „Wir können eine Bilanzsumme von 5,075 Milliarden Euro vorweisen. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 180 Millionen Euro, beziehungsweise um 3,7 Prozent“, sagte Vorstand Roland Seidl auf der Jahrespressekonferenz. Weitere Zuwächse verzeichnet die Bank beim Kundenvolumen und im Kreditgeschäft. Mit einem Eigenkapital von 649 Millionen Euro liegt sie deutlich über dem Durchschnitt der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland. Ausgezeichnet ist auch die Qualität in der Kundenbetreuung. Denn zum 7. Mal in Folge belegte die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG im Rosenheimer Kundenspiegel Platz 1 und war damit Branchensieger. Rund 96 Prozent der Kunden empfehlen die Bank auf dem Internetportal www.gute-banken.de weiter. „Wir gehen auf solider finanzieller Basis und hoher Zufriedenheit unserer 200.000 Kunden in die Zukunft“, so stellvertretender Vorstandssprecher Mirko Gruber. Ein großes Projekt ist für die Bank der Rückbau und der Neubau des „Volksbankhauses“ in der Bahnhofstraße 5 in Rosenheim.

v.links: Hubert Kamml, Vorsitzender des Vorstandes, Roland Seidl und Dr. Mario Voit, beide Mitglieder des Vorstandes, sowie Mirko Gruber, stv. Vorstandssprecher zusammen mit einem Teil der 150 Bobbycars, die an Kindergärten im ganzen Geschäftsgebiet verteilt werden

Wachstum im Kundenkreditvolumen und bei den Kundeneinlagen

Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml bedankte sich bei den Mitgliedern und den Kunden für die Erfolgsbilanz 2018. „Sie haben einen großen Verdienst daran, dass wir in Bayern weiter die Nummer 1 bei den Primärgenossenschaften sind. Deutschlandweit liegen wir an zehnter Stelle.“ Beim betreutem Kundenvolumen gab es 2018 eine weitere Steigerung um 322 Millionen Euro bzw. um 3,1 Prozent auf 10,639 Milliarden Euro. Die Bank vergab Neukredite in Höhe von 892 Millionen Euro für rund 4.300 private und gewerbliche Investitionen. Dazu kamen flexible Konsumkredite über easycredit und Kredit- und Leasingangebote für Firmenkunden über VR Smart Finanz. Das Kundenkreditvolumen stieg dadurch um 242 Millionen Euro bzw. um 6,8 Prozent auf 3,804 Milliarden Euro an.

Hohes Vertrauen haben die Kunden in die Vermögensberatung der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG. Die Kundeneinlagen stiegen 2018 um 125 Millionen Euro bzw. 3,3 Prozent auf 3,921 Milliarden Euro an. „Die Sicherheit des Vermögens ist für die Kunden weiter entscheidend“, sagte Seidl. „Wichtiger Teil der Vermögensanlage ist eine ausgewogene Struktur. Zusammen mit unseren Partnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe betreuen wir für unsere Kunden Wertpapiere in Höhe von über 1,404 Milliarden Euro.“

Herausforderungen im Bankgeschäft

Die Weltwirtschaft befindet sich derzeit im Spannungsfeld politischer Risiken. Das Thema „Brexit“ ist noch nicht ausgestanden, die anstehende Europawahl am 26. Mai 2019 könnte in einigen europäischen Ländern für Änderungen sorgen. „Die Zeiten bleiben angesichts internationaler Spannungen unsicher“, so Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml. „Hohe Schulden der größten Volkswirtschaften in der Eurozone bieten auch Anlass zur Sorge. Das betrifft besonders Italien, Frankreich und Spanien.“ Italien hat ein Haushaltsdefizit in Höhe von 131 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, bei Frankreich beträgt es 99 Prozent, in Spanien 97 Prozent. Zusätzliche Risiken bestehen in Bankbilanzen bei hohen Beständen von Staatsanleihen des eigenen Landes. In Italien liegt dieser Anteil mit 16,5 Prozent besonders hoch.

Dennoch zeigte sich Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml zuversichtlich. Der Euro habe sich in den vergangenen Jahren als stabile Kaufkraft erwiesen und Vorteile auch für Deutschland gebracht. „In Zeiten der D-Mark, von 1948 bis 1998 betrug die Inflation 2,8 Prozent. Die Inflation zu Euro-Zeiten, also von 1999 bis heute, beträgt 1,4 Prozent.“

Der Euro habe sich für den Handel als stabile Währung erwiesen. Innerhalb der Währungsunion gebe es keine Wechselkursschwankungen, im Außenwert sei er mit Blick auf die Entwicklung gegenüber den Währungen der wichtigsten Handelspartner stabil. „Der Euro ist ein Global Player und wird bei weltweiten Zahlungen am zweithäufigsten genutzt. Ein Fünftel der Währungsreserven werden in Euro gehalten.“

Die deutsche Wirtschaft wächst das neunte Jahr in Folge, wenn auch etwas langsamer als in den beiden Jahren zuvor. Laut Statistischem Bundesamt wuchs das Bruttoinlandsprodukt 2018 real um 1,5 Prozent, 2016 und 2017 waren es noch 2,2 Prozent. Für 2019 erwartet die Bundesregierung ein Wachstum von 1 Prozent. Die Verbraucherpreise sollen um 1,5 Prozent steigen (2018: 1,9 Prozent), die Arbeitslosigkeit auf 4,9 Prozent sinken (2018: 5,2 Prozent).

Von den Niedrigzinsen hat Deutschland in der EU am meisten profitiert. „Deutschland hat dank der Niedrigzinsen von 2007 bis 2018 rund 368 Milliarden Euro gespart“, erläuterte Kamml. Umgerechnet waren das 4.434 Euro pro Einwohner oder alle Rentenausgaben im Zeitraum von 1,4 Jahren. „Von diesem Betrag hätte man 45 Mal Stuttgart 21 bauen können oder 460 Mal die Elbphilharmonie in Hamburg.“

Neues Projekt „Volksbankhaus“

Eine große Investition steht in Rosenheim an. 2018 startete die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim Chiemsee eG das Projekt „Volksbankhaus“. Das Bankhaus in der Bahnhofstraße 5 wird zurückgebaut. Die Planungen und das Baugenehmigungsverfahren laufen auf Hochtouren. „Es soll ein attraktives Gebäude werden, das die Bahnhofstraße aufwertet und die Rosenheimer Bürger begeistert“, erklärte Vorstand Dr. Mario Voit. Das Gebäude ist bereits geräumt, eine neue, moderne Filiale in der Bahnhofstraße 27 eröffnet.

Attraktiver Arbeitgeber mit Frauenförderung

Das Vertrauen in die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim Chiemsee eG spiegelt sich auch in der Mitgliederzahl wider. Zum 31.12.2018 hatte die Genossenschaft 79.329 Mitglieder. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich rund 3.000 neue Mitglieder der genossenschaftlichen Idee angeschlossen. 2019 werden neue Vertreter und Ersatzvertreter gewählt. Der Anteil der Frauen soll hier von 20 auf 38 Prozent steigen.

„Die Förderung von Frauen ist bei uns im Fokus des Managements“, betonte Gruber. „Wir werden auch bei der Besetzung von Führungspositionen und bei der Nachbesetzung des Aufsichtsrates darauf achten.“ Insgesamt hat die Bank rund 1.000 Beschäftigte, darunter 66 Azubis, 300 Teilzeitbeschäftigte und 70 Mitarbeiter in Elternzeit. Großen Wert legt die Bank auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. 2018 investierte sie in diesen Bereich rund 550.000 Euro und über 4.700 Schulungstage. Die Berufsfelder haben sich drastisch verändert. Unter den Beschäftigten sind neben ausgebildeten Bankkaufleuten auch IT-Experten, Fachinformatiker, Führungsexperten, Innovationsmanager, Versicherungsmathematiker, Programmierer und sogar Innenarchitekten. „Wir sind ein attraktiver Arbeitgeber. Nicht nur, weil wir langfristige Sicherheit für Arbeitsplätze in der Region bieten“, betonte Gruber. „Uns zeichnen auch flexible Arbeitszeiten, Innovationsfreudigkeit, die Förderung der persönlichen Entwicklung und ein sehr gutes Betriebsklima aus.“

Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG – mehr als nur eine Bank

Stärke in der Region beweist die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG auch bei der Versicherungsvermittlung. Mit über 50.000 Versicherungskunden zählt sie zu den größten Versicherungsagenturen Bayerns. Durch die Umstellung auf bankeigene Mitarbeiter wurde die Qualität für den Kunden deutlich gesteigert. In jeder Geschäftsstelle gibt es Ansprechpartner vor Ort. In Bad Aibling, Grassau, Inzell, Prien, Reit im Winkl, Rosenheim, Ruhpolding und Wasserburg sind Servicebüros mit insgesamt 50 Mitarbeitern.

Die Bank verwaltet einen großen Immobilienbestand in der Region. Sie betreut rund 400 Objekte, in den nächsten Jahren ist der Neubau von über 100 Wohnungen in der Region geplant. Aktuelle Projekte gibt es unter anderem in Bad Aibling, Babensham, Kolbermoor und Pfaffenhofen. Die Nachfrage ist nach wie vor hoch, das Angebot an Immobilien niedrig. Die Folge sind steigende Preise. Bundesweit stieg der Preisindex für Wohnen seit 2008 um bis zu 128 Prozent an.

Ein kräftiges Wachstum verzeichnete der Bereich Raiffeisen Lagerhaus. 2018 betrug der Umsatz 7,5 Millionen Euro nach 6,5 Millionen im Vorjahr. Das entspricht einer Steigerung um 15 Prozent. Geprägt war diese Umsatzsteigerung durch den Baustoffbereich. Für einen besseren Kundenservice wurde ein LKW mit Kranwagen angeschafft. „Wir werden die landwirtschaftliche Sparte und die Betreuung in diesem Bereich 2019 durch einen neuen Agrarverkaufsberater weiter ausbauen“, erklärte Seidl.

Verantwortung für die Region und hohes soziales Engagement

Als bedeutender Arbeitgeber und größte Primärgenossenschaft Bayerns trägt die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG eine große Verantwortung für die Region. „Wir leben diese besondere Verantwortung für die Menschen in unserer Heimat“, so Dr. Voit weiter. „Wir haben 2018 rund 9 Millionen Euro Gewerbesteuer und rund 40 Millionen Euro Gehälter bezahlt. Dazu kamen Investitionen in Höhe von 14 Millionen Euro.“ Große Verbundenheit mit Kunden und Mitgliedern schaffen auch zahlreiche Veranstaltungen unter dem Motto „Bank mal anders“. Tattoo-Tage, ein VR-Kinotag, die Bewerbermesse „Job in Sicht“, Erlebnisausstellungen zu Finanzanlagen, Schulworkshops zu finanzieller Bildung oder der Info-Abend „Stiften & Helfen“ mit Ex-Tennisprofi Michael Stich begeisterten die Besucher. Zehntausende Fans kamen zum Echelon-Festival, das die Bank fördert.

Hohes soziales Engagement ist für die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim Chiemsee eG Auftrag und Verpflichtung zugleich. Unter www.helfen.bayern startete sie ein Projekt unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Seit 2017 kamen fast 133.000 Euro an Spenden zusammen. Damit wurden 24 Projekte gefördert, wie etwa eine Bahnübungsstrecke für das THW oder ein Mehrzweckraum für die Freie Turnerschaft Rosenheim. Insgesamt unterstützte die Bank mit Spenden und Sponsoring Projekte im Wert von 440.000 Euro. Dazu kam eine Zustiftung in Höhe von einer halben Million Euro in die Bildungsstiftung Volksbank Raiffeisenbank. Das Grundstockvermögen der vier bankeigenen Stiftungen beläuft sich mittlerweile auf rund 7,9 Millionen Euro.

Noch ein Erfolg für 2018: Es durfte auch gefeiert werden! Fast 4.000 Menschen kamen zum großen Fest „200 Jahre Raiffeisen“. Zwei Tage lang feierten Mitglieder, Kunden und Menschen aus der Region mit der Volksbank Raiffeisenbank das Jubiläum. „Dieses Fest hat einmal mehr bewiesen: Die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ist tief verwurzelt in unserer Region und fest mit ihren Kunden verbunden“, erklärte Kamml sichtlich stolz.

Gut gerüstet und sicher in die Zukunft

Die Nähe zu ihren Kunden ist auch in Zukunft der Erfolgsfaktor für die Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG. „Wir sind da, wo der Kunde uns braucht“, betonte Dr. Voit. „Kunden und Mitarbeiter stehen im Mittelpunkt. Die Digitalisierung ersetzt nicht den persönlichen Kontakt. Im Gegenteil: Sie hilft uns, unsere Kunden noch besser zu erreichen.“ Mithilfe von zum Beispiel Robotics-Lösungen werden bankeigene Prozesse beschleunigt und verbessert.

Die starke Eigenkapitalausstattung und die gute Risikolage der Volksbank Raiffeisenbank Rosenheim-Chiemsee eG ermöglichen auch künftig die umfassende Kreditversorgung der Region. Basis für den nachhaltigen Erfolg sind für die Verantwortlichen der Bank die Beratungsqualität, die innovativen Leistungen und die Kundennähe. „Deutschlandweit nimmt unser Bankhaus unter den Volksbanken und Raiffeisenbanken einen Spitzenplatz ein. Das soll auch so bleiben“ verspricht Vorstandsvorsitzender Hubert Kamml. „Wir arbeiten ständig an Weiterentwicklungen und Verbesserungen. Denn wir halten es wie Dante Alighieri: Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“